Hier einige Aufsteller im Einzelnen:

Die Eröffnungsfeier zu der Wanderausstellung "frauenORTE" Niedersachsen vom Deutschen Frauenrat am 26. 10. im Forum St. Peter ist sehr schön und stilvoll verlaufen.

Nach einer Einführung von Irmgard Gerlach vom Ortsring Oldenburg des Deutschen Frauenrings sprachen Pfarrer Herr Michael Rupieper vom Forum St. Peter, Bürgermeisterin Frau Petra Averbeck als  Vertreterin der Stadt Oldenburg und Frau Gabi Beckmann vom Zentrum für Frauen-Geschichte und als Vertreterin des Deutschen Frauenrates Grußworte und beleuchteten die Bedeutung dieser Ausstellung auf unterschiedliche Weise.

Unter den Gästen befanden sich auch die Landtagsabgeordnete Frau Hanna Naber, der Präsident der Oldenburgischen Landschaft Herr Thomas Kossendey als einer der Sponsoren dieser Ausstellung, Frau Elfie Hoppe und Herr Günter Kühn als Gestalter des Rahmenprogramms sowie weitere Honoratioren, Mitglieder der beiden beteiligten Vereine, des Gleichstellungsbüros der Stadt Oldenburg und weiteren Gästen.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch Beiträge zweier Schülerinnen der Musikschule Oldenburg.

Begleitet wird diese Ausstellung, die noch bis zum 22. November zu sehen sein wird, durch ein Rahmenprogramm, das die Bedeutung von Frauen, die in dieser Ausstellung gewürdigt werden, hervorhebt. Am 29. Oktober um 11:00 Uhr am Lefferseck unternimmt Gabi Beckmann mit „Kirschenanna und Helene“ einen Stadtspaziergang auf den Spuren von Helene Lange. Es folgen Lesungen von Kammerschauspielerin Elfie Hoppe über Helene Lange am 7. November um 19:30 Uhr, Günter Kühn über die Schriftstellerin Wilhelmine Siefkes (Frauenort Leer) am 9. November um 12:30 und ein Vortrag am 20. November um 19:30 Uhr von Frau Prof. Dr. Andrea Strübind von der Uni Oldenburg über die Mennonitin und Kirchenhistorikerin Antje Brons (Frauenort Emden) - alle ebenfalls im Forum St. Peter.

Wir würden uns freuen, wenn sowohl diese Veranstaltungen als auch die Ausstellung selbst, die sowohl im Forum als auch in der Kirche St. Peter zu sehen ist, viel Aufmerksamkeit finden. 

Wir bedanken uns noch einmal bei unseren Sponsoren und den beteiligten Gremien für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

Vor der Bundestagswahl am 24. September 2017 haben wir verschiedene politische Parteien zu Wort kommen lassen. 

23. Mai - SPD mit Dennis Rohde

22. Juni - FDP mit Nils Krummaker und Dr. Christiane Ratjen-Damerau

22. August - CDU mit Stephan Albani und Dr. Esther Niewerth-Baumann

19. September - Grüne/Bündnis 90 mit Peter Maiwald

Wir gratulieren Dennis Rohde und Stephan Albani zum Wahlerfolg und wünschen eine erfolgreiche Arbeit für uns und unsere Region im nächsten Bundestag!

2017 09 14 11.58.23Am 14. September haben wir den Abfallwirtschaftsbetrieb in Neuenwege besucht. Herr Buss hat uns sehr kompetent über die Anlage geführt.
Entsetzt waren wir darüber, dass nicht nur Grünabfall in der grünen Tonne landet, sondern auch Benzinkanister, gefüllte Gaskartuschen, Sägeblätter, Spraydosen und vieles, vieles mehr. Schauen Sie sich einmal das Foto genau an!

Jetzt wissen wir, dass der Grünabfall kompostiert wird, und dass wir als Verbraucher Kompost in verschiedenen Korngrößen direkt dort kaufen können. Er eignet sich eben auch sehr gut als Mulch.

Die Entsorgung von Elektroschrott und Sondermüll ist unentgeldlich. Also wenn Sie alte Farben, Dosen mit irgendwelchen chemischen Stoffen etc. haben, bringen Sie diese einfach zum Abfallwirtschaftsbetrieb.

Foto: Wiebke Rettig

Am 11. Oktober findet in Hannover eine außerordentliche Delegiertenversammlung für den Landesverband statt. Ziel ist die Wahl eines neuen Vorstands. Der bisherige Vorstand hatte bedingt durch mehrere Krankheitsfälle im Dez. 2016 geschlossen seine Ämter niedergelegt und ist nun noch kommissarisch tätig. Das Problem ist, dass wir ohne einen Landesverband kein Stimmrecht mehr im Bundesverband haben und uns einem anderen Landesverband anschließen müssten. Deshalb noch einmal unser Appell an unsere Mitglieder: Bitte geben Sie sich einen Ruck und stellen sich als Kandidatin zur Verfügung!
Alle weiteren Infos erhalten Sie gerne von einem unserer Vorstandsmitglieder.

Der Frauenring versteht sich als ein Zusammenschluss von engagierten Frauen, die am politischen und kulturellen Leben aktiv teilnehmen und sich deshalb nicht nur für unsere Stadt, sondern auch auf Bundesebene für die Weiterentwicklung und Zukunft der Gesellschaft interessieren.
Nun steht am 24. September die Bundestagswahl an.
Im Rahmen unserer Reihe „Im Gespräch bleiben“ haben wir eine Reihe von Politischen Frühstücksterminen geplant, die uns über die Inhalte und Absichten der großen politischen Parteien informieren sollen. Entgegen aller terminlichen Schwierigkeiten ist es uns gelungen, Bundestagsabgeordnete und -kandidaten der großen Parteien für ein Frühstücksgespräch zu gewinnen.
Für Sie bietet sich hiermit die besondere Gelegenheit, in überschaubarem Rahmen Politiker/Politikerinnen ganz unmittelbar zu erleben und ihre Positionen zu hinterfragen. Mit Ihrer Anwesenheit dokumentieren Sie Ihr Interesse an dem breiten Themenspektrum unseres Vereins und insbesondere seinem Anliegen, Frauen in der aktiven Politik zu unterstützen.

Termine (10:00 - 12:00) im Gesellschaftshaus Bei Meyer, Nadorster Str. 120:

  • Di 23. Mai 2017: Bundestagsabgeordneter Dennis Rohde von der SPD Wir erlebten einen engagierten jungen Politiker, der offen über seine Wahlkreisarbeit und die Schwerpunktziele seiner Partei berichtete und die von uns angesprochenen Themen sehr ernsthaft aufgriff.
  • Do, 22. Juni 2017: Nils Krummacker, Kandidat der FDP für die Bundestagswahl mit Frau Dr. Ratjen-Damerau, ehem. Bundestagsabgeordnete, jetzt Kreisvorsitzende der FDP
  • Di, 22. August 2017: Bundestagsabgeordneter Stephan Albani - CDU
  • Di, 19. September 2017: Bundestagsabgeordneter Peter Meiwald - Grüne/Bündnis 90

Für die Realisierung dieser Termine sind wir an eine Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen gebunden.
Deshalb möchten wir Sie ganz herzlich bitten, sich einen Ruck zu geben und sich für diese Termine anzumelden. Wir hoffen auf rege Beteiligung – Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Der Teamvorstand des DFR-Ortsring Oldenburg e.V.

Die Ordentliche Mitgliederversammlung am 16. März 2017 informierte die Mitglieder des Vereins über den Geschäftsbericht 2016. Es waren 33 Veranstaltungen durchgeführt worden, dazu monatliche Treffen des Singkreises.
Ebenso informierte der Teamvorstand über die Planungen für das Jahr 2017.

Geehrt wurden die Mitglieder, die als Helferinnen tätig waren. Hiervon ein Foto:

Ehrung der Helferinnen

Das Neujahrsfrühstück war in diesem Jahr wieder sehr gut besucht. Das Hotel Heinemann an der Klingenbergstraße hatte sich sehr viel Mühe gegeben und uns ein leckeres Frühstück serviert. Es gab eigentlich alles, was das Frühstücksherz begehrt. 

In diesem Jahr hörten wir einen bebilderten Vortrag über verschiedene Reisen von Herrn Dr. Gerd-Peter Zauke nach Indien. Er erzählte uns in sehr angenehmer Weise über verschiedene Eindrücke, die er auf dem Subkontinent gewonnen hat. 

Als Goodie gab es in diesem Jahr ein unterhaltsames und lehrreiches Genderquiz.

In diesem Jahr fand unsere Adventsfeier in Metjendorf in Köhnkes Gasthaus statt. Wie immer war diese gut besucht, worüber wir uns sehr gefreut haben. Nach der Begrüßung durch Anne Kühn stimmte uns eine Lesung von Günter Kühn mit Geschichten rund um Weihnachten und den Advent froh und regte zum Nachdenken an.

   

Herr Pastor Jürgen Walter, der die Telefonseelsorge in Oldenburg betreut, gab uns einen interessanten Einblick in die Tätigkeit dieser Hilfsorganisation. Insgesamt war es ein Betrag von 300 Euro, den wir überreicht haben. Wir möchten uns bei allen Spenderinnen noch einmal ausdrücklich bedanken!

Weitere Fotos hier.

 

Vorstand2016 klDer neue Teamvorstand des Deutschen Frauenrings Ortsring Oldenburg e. V. für die Amtsperiode 2016/2017 besteht aus (v. l.) Anne Kühn (Schatzmeisterin), Rosemarie Sommer (Mitgliederverwaltung), Ahlke Nielewski, Irmgard Gerlach, Wiebke Rettig (Schriftführerin).
Nach zehnjähriger Vorstandsarbeit sind Hannegret Beil und Annelore Scheder aus dem Gremium ausgeschieden.
Auf der außerordentliche Mitgliederversammlung wurde auch eine Arbeitsgruppe für Veranstaltungsplanung und -durchführung gebildet, die dem Teamvorstand zuarbeitet.
Diese Entlastung der Vorstandsmitglieder wurde erforderlich aufgrund der neuen Aufgabenteilung. Wir freuen uns, unseren seit 1949 bestehenden Verein mithilfe des besonderen Engagements von Vereinsmitgliedern weiterführen zu können.     

Die Leiterin des Kinderschutz-Zentrums Oldenburg Mareike van't Zet hat auf unserer Adventsfeier über die Arbeit und Projekte des Kinderschutz-Zentrums berichtet. Durch unsere Tombola haben wir mit Selbstgenähtem, Gestricktem und leckerem Kuchen 500 Euro zusammengetragen. Diesen Betrag haben wir dem Kinderschutzzentrum Oldenburg für das Projekt "Balu und Du" gespendet.
In diesem Projekt werden Mentoren für Grundschulkinder in herausfordernden Lebensumständen vermittelt - in stiller Hoffnung, dass dabei Freundschaften zwischen diesen Kindern und jungen Erwachsenen entstehen. Vor allem Studierende nehmen diese Möglichkeit des ehrenamtlichen Engagements war und begleiten die Kinder für ein Jahr.

SpendeKischZetrum01 kl

Anne Kühn (v.li.) und Rosemarie Sommer übergeben einen Spendenbeutel an die Leiterin des Kinderschutz-Zentrum, Mareike van’t Zet. Mit dabei Annelore Scheder und Irmgard Gerlach

Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal bei allen bedanken, die einen Beitrag für die Tombola geleistet haben und auch bei denjenigen, die etwas gekauft und so unsere Spende ermöglicht haben.

Der Deutsche Frauenring e.V. fordert mit Nachdruck Schutzräume für weibliche Flüchtlinge. Am 31. Oktober 2000 wurde die UN-Resolution 1325 „Frauen, Frieden und Sicherheit“ erlassen; auch nach 15 Jahren wird die in ihr enthaltene Forderung nach einem besonderen Schutz von Frauen und Mädchen auf der Flucht weitestgehend ignoriert. Dabei ist jeder dritte Flüchtling in Deutschland weiblich! Gerade für alleinreisende Frauen und ihre Kinder enden die Gefahren der Flucht nicht im Ankunftsland, auch nicht im vermeintlich sicheren Deutschland.

Anne Kühn wurde im Mai 2015 die goldene Stadtmedaille für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Deutschen Frauenring verliehen. Wir freuen uns mit ihr über diese Ehrung!

Über 25 Jahre hat unser Mitglied Sigrid Singer ehrenamtlich beim Ambulanten Hospizdienst in Oldenburg, den sie mitbegründet hat, an maßgeblicher Stelle gewirkt. Anfang Juni 2015 wurde sie feierlich verabschiedet. Wir haben große Bewunderung für diese Lebensleistung!

zum Thema "Der „gläserne“ Bürger Geheimdienste- ihr Arbeiten und ihr Wirken"

{pdf}/images/pdf/SeminarberichtHelmstedt2015.pdf{/pdf}

An dem Weihnachtsseminar vom 1. – 5. Dezember 2014 in der Politischen Bildungsstätte Helmstedt nahmen 13 Mitglieder unseres Ortsrings teil. Hier ein Foto:

IMAG0040kl

herzkissen

Mit dieser Aktion, für die sich schon vielerorts Initiativen gebildet haben, soll brustkrebskranken Frauen während ihres Klinikaufenthaltes seelischer Beistand und körperliche Erleichterung gegeben werden.
Aufgabe ist es, die Kissen in Herzform nach Vorlage zu nähen und den Kliniken für die Patientinnen zu überlassen.
Unser Vorstandsmitglied Anne Kühn hat bei diesem Projekt eine Vorreiterrolle übernommen.
Wenn Sie Lust haben, sich einzubringen, und Näheres erfahren wollen, wenden Sie sich bitte an Anne Kühn, Tel: 54 7 54

Vielen Dank für den Einsatz der vielen Helferinnen - inzwischen sind schon über 2000 Kissen genäht und es werden weitere benötig!