Kalender

...eigentlich der „Deutsche Frauenring" in Oldenburg und bundesweit?

Schon bald nach dem 2. Weltkrieg bildeten sich in Westdeutschland wieder selbständige Frauenvereine, die an die zu Beginn der NS-Zeit nach 1933 aufgelöste Frauenbewegung anknüpften. In Oldenburg war dies der „Überparteiliche Deutsche Frauenring", der  sich u. a. an dem Wirken der großen Oldenburger Frauenrechtlerin Helene Lange orientierte. 1947 kamen zur Gründungsversammlung ca. 200 Frauen, von denen spontan 70 beitraten. Nach Krieg und Zerstörung wollten Frauen durch größeren politischen Einfluss ihr Schicksal wieder selbst in die Hand nehmen. Angesichts der Not der Zeit hatte der „Überparteiliche Deutsche Frauenring" von Anfang an auch eine starke soziale Ausrichtung, die sich bis heute erhalten hat.

Im gleichen Jahr  schlossen sich überkonfessionelle und überparteiliche Frauenverbände  zum „Frauenring der Britischen Zone" zusammen, dem „Vorläufer"  des heutigen Landesverbandes. Als 1949 auf dem „Ersten deutschen Frauenkongress" in Bad Pyrmont der „Deutsche Frauenring" gegründet wurde, trat der Oldenburger Frauenring bei. Diese damals entstandene Struktur hat bis heute Bestand für das gesamte Bundesgebiet.

Der DFR knüpft an die Tradition der deutschen Frauenbewegung an und setzt sich für die Belange von Frauen aller Altersgruppen ein.

Der Deutsche Frauenring ist

  • überparteilich
  • überkonfessionell
  • als gemeinnützig anerkannt

Der DFR ist gegliedert in drei Ebenen:

  • Bundesverband
  • 10 Landesverbände
  • Ortsringe in den Landesverbänden


Der Ortsring Oldenburg ist einer von 9 Ortsringen in Niedersachsen und hat ca. 130 Mitglieder.

Was bieten wir?

  • Wir bieten Möglichkeiten, mit engagierten Frauen in Kontakt zu kommen und Meinungen auszutauschen.
  • Wir vermitteln staatsbürgerliche Bildung und Informationen, um Frauen durch geschärftes Bewusstsein Mut zu machen, sich aktiv in Staat und Gesellschaft zu engagieren.
  • Wir engagieren uns für konkrete Projekte, um Frauen in unterschiedlichen Lebensbereichen zu helfen.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Flyer!